Erlebnis Fels

07. bis 09. Oktober 2018

„Zu“, „Ist zu“, „Ab“ – …diese Zurufe werden vielen von uns noch lange im Gedächtnis bleiben, haben wir sie doch während unserer Klettertage in Pommelsbrunn immer wieder gehört. Drei Tage waren wir, 11 Jugendliche und junge Erwachsenen aus Hochheim und Wiesbaden zusammen mit zwei Pädagog*innen am Felsen klettern im Frankenjura. Während die Teilnehmenden, die einen Kletter-Vorstiegsschein besitzen, die Routen einhängten, wurde denen, die zum ersten mal am Felsen waren nochmal das Sichern erklärt – vor allem, worauf sie dabei besonders achten müssen, bevor es dann richtig losging. Dabei konnten sie wählen, ob sie lieber eine etwas entspanntere Route nehmen oder sich dann doch an etwas Komplizierterem mit weniger guten Griffen versuchten. Nach einem erfolgreichen Klettertag kehrten aller dann wieder in unser Selbstversorgerhaus zurück. Die einen bereiteten das Essen zu (lecker!). Die anderen waren dafür mit dem Geschirr-Spülen dran. Viel zu schnell gingen diese drei Tage voller Gemeinschaft vorbei, als wir uns am Dienstag wieder auf die Rückreise machten. Doch alle waren wir uns einig, das dies ein tolles Erlebnis war, das sich auf jeden Fall lohnt, zu wiederholen.

 

BlessU-2 in Wiesbaden

19. bis 23. September 2018

Rund ums Thema Segenwar der Segensroboter „BlessU-2“, der auf der Weltausstellung in Wittenberg im vergangenen Jahr für so viel Diskussionen sorgte, in Wiesbaden.

Es gab thematische Veranstaltungen, eine gut besuchte Filmvorführung mit anschließendem Gespräch in der Krypta der Marktkirche, einen Outdoor-Auftritt vor der Kirche und am Sonntag einen Segensgottesdienst in der Marktkirche.

Bless-U war im Dauereinsatz und wurde von Menschen aller Generationen ausprobiert. Auch wenn die Mehrheit schließlich nach dem Selbstversuch befand, dass das kein „richtiger“ Segen war, sorgte der Roboter für zahlreiche Gespräche, viele lachende Geichter – irgendetwas hat der Roboter eben doch, was ihn sehr sympathisch macht! Verblüfft hat die Begleitenden der Aktion, dass der Roboter häufig den Wunsch nach einer persönlichen Segnung durch eine/n der immer anwesenden Geistlichen hervor rief.

So bewegte auch der abschließende Gottesdienst am Sonntag in der Marktkirche die Anwesenden tief. Die im Anschluß angebotenen persönlichen Einzelsegnungen wurden zahlreich in Anspruch genommen – so ganz ohne Roboter von Gott über Mensch zu Mensch. Bless-U2 war am letzten Tag dann ein wenig lädiert vom ununterbrochenen Dauereinatz, konnte aber schließlich vom Dekan als neuem „Robodoc“ wieder repariert werden.

Seinen Zweck, als Kunstinstallation Menschen ins Nachdenken zu bringen, wann ein Rotobereinsatz sinnvoll sein kann – und wann eben nicht, hat Bless-U2 jedenfalls voll erfüllt.

Vollversammlung Evangelischer Jugendring

17. September 2018

Auf der letzten EJR Vollversammlung am 17. September haben wir die Thesen der Evangelischen Jugend in Hessen und Nassau zur Zukunft der Jugendarbeit vor Ort andiskutiert und uns munter darüber ausgetauscht wie diese Zukunft aussehen könnte.  Diese Diskussion werden wir im Rahmen der EJR Klausur vom 19. bis 21. Oktober fortsetzen. Daneben berichtete der Vorstand über die Veranstaltungen der übergemeindlichen Jugendarbeit im Dekanat, die auch in diesem Jahr mit Mister X, Konficamp, Freizeiten und vielen anderen sehr vielfältig waren und bei den Jugendlichen gut ankamen. Ebenso wählte die VV für die aus zeitliche Gründen aus dem Vorstand zurückgetretene Agnes Borcherding (Kirchengemeinde Delkenheim) neu Anna Kaufmann (Kirchengemeinde Bierstadt) in den Vorstand des EJR.

 

 

Young Spirit

14. bis 16. September 2018

Auch in diesem Jahr haben  21 Jugendliche beim Young Spirit  in zwei Workshops eine Einführung  in die Gestaltung von evangelischer Jugendarbeit bekommen.  Einerseits konnte der Einsatz von  Escape-Room Elementen in der Jugendarbeit kennengelernt werden,  andererseits in die Grundlagen der Teamerarbeit reingeschnuppert werden. Am Abend konnte dann auch noch eine Runde Pen-und-Paper Rollenspiele ausprobiert werden. Daneben wurde gemeinsam gekocht, in den Pausen gekickert und Tischtennis gespielt. Spirituelle Elemente, insbesondere der von den Jugendlichen selbst vorbereitete Gottesdienst haben Erfahrungen in dieser Komponente von evangelischer Jugendarbeit  ermöglicht. Insgesamt ein guter Einstieg in das ehrenamtliche Engangement mit tollen neuen Engagierten. Vielen Dank an alle, die das Young Spirit 2019 so gut gemacht haben und an die WorkshopleiterInnen.

Fachtag Asyl

01. September 2018

Der Evangelische Jugendring hat am Samstag, den 01.09.2018 zu einem Fachtag rund um Themenfeld Geflüchtete und Asyl eingeladen. Wir wurden detailliert und nachvollziehbar über Flucht, Duldung, Bleiberecht, Asylverfahren, Abschiebung u.v.m. informiert. Es bleiben viele neuen Fakten im Kopf und die Erkenntnis, dass ein Asylverfahren sehr komplex ist;  Und der Eindruck dass wir uns alle für die Unterstützung Geflüchteter und für mehr Gerechtigkeit in der Welt stark machen und einsetzen müssen.

Sommer – Sonne – Stajupfa

24. August 2018

Sommerfest im Stajupfa

Auch dieses Jahr lud der Evangelische Jugendring alle Freundinnen und Freunde des Stajupfas zu einem lustigen kleinen Sommerfest rund um den hauseigenen Teich ein.

Für das Leibliche Wohl, war mit ausreichend Grillgut und Salaten, sowie einem Getränkestand gut gesorgt. Etwa 70 Altbekannte, wie auch neue Gesichter kamen an diesem Abend zum gemeinsamen Feiern und Gesprächen zusammen.

Musikalisch gestaltet wurde der Abend durch Fynn Stemmler und  durch die Stajupfa Band in kleiner Besetzung, an den Ufern des in Farbenfrohes Licht getauchten Teiches.

Es war ein wunderbares Sommerfest in toller Atmosphäre mit vielen tollen Menschen.

Der Weg – eine interaktive Ausstellung

21. bis 31. August
Evangelische Jugendkirche
Adolf-Todt-Straße 9

Im August konnte erneut die interaktive Ausstellung zum Thema Flucht „der Weg“ von Jugend- und Konfi-Gruppen sowie Schulklassen besucht werden.

In den einzelnen Erlebnisräumen der Ausstellung spürten die Schülerinnen und Schüler emotional nach, was es heißt, aus der Heimat fliehen zu müssen: Sie erlebten banges Warten, Hoffnung und Rückschläge, kamen mit Schleusern in Kontakt, mit korrupten Arbeitgebern und schroffen Beamten. Sie drängten sich an einer Station in einem zu kleinen Boot woanders in einem LKW-Container, und sie mussten eine Grenze überwinden. Am Ende bekommen sie eine Chance auf Asyl – oder werden abgewiesen. „Jetzt wissen wir, wie sich diese Flüchtlinge fühlen“, stellte einer der Jugendlichen am Ende fest.

Costa Brava – Sommerfreizeit 2

14. bis 27. Juli 2018

Heiße Wetten, riskante Einsätze und große Gewinne? – Beim Casinoabend während der Costa-Brava-Freizeit für die Teilnehmenden von 16-18 Jahren, kam jeder auf seine Kosten.

Neben diesem Highlight standen jedoch natürlich auch noch andere Aktivitäten auf dem Programm: Seekajakfahren, ein Wellenritt im Katamaran-Segeltörn, Stand-Up-Paddeling in den Sonnenaufgang, Schnorcheln, Klippenspringen und Cave Diving, eine atemberaubende Watertrekking-Tour durch ein wildes Flussbett, die Summer-Never-Ends-Party des Jahres, ein wildromantischer Sightseeing-Ausflug nach Girona u.v.m. Daneben gab es das klassische Sonnenbaden am Strand oder Pool  und eine Menge neuer Kreativideen zum Selbstbasteln.

Gelungene 14 Tage auf einem der schönsten Plätze Spaniens, wir freuen uns schon auf das nächste Jahr… 

Taizé

22. bis 29. Juli 2018

Taizé tut gut! Runterfahren, Zeit haben, Menschen kennen lernen, Beten, Meditieren, Schweigen, singen, feiern und lachen. All das konnten die Teilnehmenden an der Taizéfahrt genießen, die die katholische jugendkirche KANA gemeinsam mit dem Stajupfa in ökumenischer Gemeinschaft angeboten haben.

Gespräche über den Glauben, mit den Brüdern, Chor singen, am Empfang mitarbeiten, Night-Welcome-Team, Bibeleinführungen, Workshops gehörten genauso zum gerne angenommenen Angebot wie die Tagzeitengebete, die den Tagesablauf prägen.

Als besonderes Highlight konnte die Gruppe erleben, wie genau in dieser Woche die Neugestaltung des Altarraums von Tag zu Tag voranging. Sieht sehr schön aus.

In der Woche waren mit 2800 Jugendlichen vergleichsweise wenig Menschen in Taizé, was lange Schlangen vor den Duschen oder beim Essen ersparte. Und für alle steht fest: Ich habe jede Menge in dieser Woche geschenkt bekommen – und komme wieder.

Open-Air-Cinema

Juli 2018
Evangelische Jugendkirche
Adolf-Todt-Straße 9

Das war es für dieses Jahr mit dem Open Air Kino in der evangelischen Jugendkirche. Vielen Dank an alle Helfenden für die gelungenden Abende. Wir hoffen, dass es euch genau so viel Spass gemacht hat. Und wir freuen uns schon da-rauf, euch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.