Wir über uns

stajupfa_gebaeude
Seit knapp 50 Jahren steht das Bonhoefferhaus auf einem großzügigen Grundstück am Rande der Wiesbadener Innenstadt in einem Wohngebiet seitlich der Biebricher Allee. Es beherbergt mit dem Evangelischen Stadtjugendpfarramt („Stajupfa“), dem Evangelischen Jugendring („EJR“) und dem Gospelchor „Xang“ das regionale Zentrum der Evangelischen Jugendarbeit und den Wiesbadener Knabenchor.

Neben einem großen Saal, einem Konferenzraum, einer Diskothek, einem Bandproberaum und Büroräumen verfügt das Haus auch über ein rund 3.500 qm Außengelände mit reichlich Natur und einem Teich mitten in der Großstadt – eine Oase!

KC002

Die Mitarbeitenden

Stadtjugendpfarrerin: Astrid Stephan
Fon (0611)16098-12
stephan@stajupfa.de
Leitung und Geschäftsführung, Personal und Finanzen; Fach- und Dienstaufsicht des Gemeindepädagogischen Dienstes; Theologie und Spiritualität; Konzeption; Jugendgottesdienste; Konfirmandenarbeit; Konfi-Camp; Vernetzung Landes-/Bundesebene; Repräsentanz, Öffentlichkeitsarbeit

Dekanatsjugendreferent: Klaus Kosmehl
Fon (0611)16098-13
kosmehl@stajupfa.de
Freizeiten; Seminare und Wochenendveranstaltungen; Motivation und Fortbildung Ehrenamtlicher; Theater-, Film- und Spielveranstaltungen; KdV-Beratung; Evangelischer Jugendring; stellvertretende Leitung

Sören Dibbern

Jugendkirche: Sören Dibbern
Fon (0611)16098-15
dibbern@evangelische-jugendkirche.de

Jugendkirche-Marketing: Martin Biehl
Fon (0178)8191079
biehl@evangelische-jugendkirche.de
facebook

michaela-bittmann

Vorsitz Evangelischer Jugendring: Michaela Bittmann
Fon (0611)16098-0
info@stajupfa.de

Sekretariat: Uta Barth
Fon (0611)16098-0
info@stajupfa.de
Sekretariat; Buchung von Freizeiten, Seminaren & Wochenenden; Raumanfragen; Abrechnungen; Korrespondenz; Allgemeine Verwaltung

Dekanatsjugendreferent: Denis Wöhrle
Fon (0611)16098-14
woehrle@stajupfa.de
Kirchliche und kommunale Jugendpolitik; Geschäftsführer Evangelischer Jugendring; Fachberatung Gemeindepädagogischer Dienst; Gewinnung, Begleitung und Fortbildung Ehrenamtlicher; Jugendspirituelle Angebote

Gemeindepädagogin: Ingrid Seiler
Fon (0611)16098-17
seiler@stajupfa.de
Arbeit mit Kindern; Kindergottesdienst; Dekanatskinderkirchentag; Unterstützung, Begleitung & Förderung der Ehrenamtlichen; Praxis- und Fachtage, Kindergottesdienst

Hausmeister und Techniker: Karl-Heinz Pfeifer
Fon (0611)16098-22
pfeifer@stajupfa.de
Hausmeister-Dienste; Veranstaltungsvorbereitung; Logistik; Veranstaltungstechnik; Jericho-Tonstudio; Fuhrpark; Videokameras und -schnittplatz

Zusätzlich zu den genannten dauerhaft festangestellten Hauptamtlichen arbeiten im Bonhoefferhaus Minijobber, Praktikantinnen und Praktikanten sowie eine Reinigungskraft


Dietrich Bonhoeffer

Bonhoeffer

Wer bin ich? Sie sagen mir auch,
ich trüge die Tage des Unglücks
gleichmütig, lächelnd und stolz,
wie einer, der Siegen gewohnt ist.

Bin ich das wirklich, was andere von mir sagen?
Oder bin ich nur das, was ich selbst von mir weiß?
Unruhig, sehnsüchtig, krank, wie ein Vogel im Käfig,
ringend nach Lebensatem, als würgte mir einer die Kehle,
hungernd nach Farben, nach Blumen, nach Vogelstimmen,
dürstend nach guten Worten, nach menschlicher Nähe,
zitternd vor Zorn über Willkür und kleinlichste Kränkung,
Wer bin ich? Einsames Fragen treibt mit mir Spott.
Wer ich auch bin, Du kennst mich, Dein bin ich, o Gott!

Dietrich Bonhoeffer
aus: Wer bin ich? Juni 1944

 

Unserem Namensgeber Dietrich Bonhoeffer (1906–1945) fühlen wir uns verpflichtet. Mutig ist er gegen jede Fremdbestimmung des christlichen Glaubens und gegen die antisemitische Ideologie der Nazis eingetreten.

Seine christliche Überzeugung hat er gelebt und sich im Widerstand trotz des enormen persönlichen Risikos engagiert. Dem Tod durch die Nazis, dem er nicht entgehen konnte, hat er sich mutig gestellt. Seine der Welt zugewandte und trotz aller Umstände frohe Lebenseinstellung ist uns Vorbild.

Sein Einsatz gegen Rassismus und Antijudaismus ist uns Ansporn und Vorbild, auch heute gegen jede Form von Diskriminierung, vor allem aber Fremdenfeindlichkeit und Rassismus einzutreten.


Selbstverständnis und Ziele

Jugendliche Kreis

Grundvoraussetzung unserer Arbeit ist es, Kinder und Jugendliche ernst zu nehmen und wert zu schätzen. Deshalb wollen wir sie in ihren Lebenswelten mit ihren Bedürfnissen und Begabungen abholen und begleiten.

  • Wir wollen jungen Menschen Zugänge zum christlichen Glauben eröffnen und Erfahrungen mit diesem ermöglichen.
  • Wir wollen junge Menschen bei der Suche nach Sinnorientierung begleiten und sie unterstützen, sich kritisch mit Wertvorstellungen in Gesellschaft und Kirche auseinander zu setzen.
  • Wir wollen junge Menschen in einer lebensbejahenden Einstellung fördern, indem wir aus unserer christlichen Grundüberzeugung heraus eine solche Einstellung vorleben.
  • Wir wollen aus unserer christlichen Lebensgestaltung heraus zu einem gelingenden Zusammenleben mit Menschen anderer religiöser Überzeugung beitragen und jungen Menschen eine offene und dialogbereite Haltung vermitteln.
  • Wir wollen dies ermöglichen, indem wir Räume bieten, in denen alle Menschen gleich welcher Konfession, Religion oder Weltanschauung willkommen sind.
  • Wir wollen dazu motivieren, sich ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche zu engagieren.
  • Wir wollen junge Menschen dabei unterstützen, ihre eigenen Ideen und Projekte umzusetzen, da diese unsere Kirche zeitgemäß gestalten und erlebbar machen.
  • Um evangelischer Jugend eine deutliche Stimme in Kirche und Gesellschaft zu verleihen, arbeiten wir mit kommunalen und weiteren Partnern zusammen.
  • Wir tragen mit unseren Angeboten zur Vielfalt der Kinder- und Jugendarbeit im Evangelischen Dekanat und in der Region Wiesbaden bei.
  • Bei der Entwicklung von optimalen Rahmenbedingungen für die Kinder- und Jugendarbeit sind wir Unterstützung und Anlaufstelle für Kirchengemeinden und übergemeindliche Einrichtungen.
  • Wir kooperieren mit den Mitarbeitenden im gemeindepädagogischen Dienst und arbeiten mit vielen Netzwerk-Partnern, u.a. aus der Kinder- und Jugendarbeit zusammen.
  • Um die Qualität unserer Arbeit zu sichern, sind für uns die Arbeit im Team, die Evaluation unserer Projekte und Veranstaltungen sowie Fort- und Weiterbildungen selbstverständlich.