Projektstelle “Jugend ermöglichen mit Akzeptanz” nimmt Arbeit auf

01. März 2021

Die Idee

Jugendliche erleben immer wieder Diskriminierungserfahrungen unterschiedlichster Formen, sowohl in der Freizeit, wie auch im schulischen Rahmen. Um dem gegen zu wirken wurde das Projekt „Jugend ermöglichen mit Akzeptanz“ gestartet. Ziel ist es, das Thema Diskriminierung sensibel zu behandeln, um ein respektvolleres Miteinander und gleichsam weniger Diskriminierungserfahrungen von Jugendlichen zu erlangen. Die Jugendlichen sollen gestärkt werden, um sich Handlungsmöglichkeiten für den Umgang mit Abwertung im Alltag erarbeiten zu können und um eine akzeptierende Haltung unter Jugendlichen zu verbessern.

Im Projekt „Jugend ermöglichen mit Akzeptanz“ erhalten einerseits Schulen Unterstützung und Ressourcen, um sich mit dem Thema Akzeptanz in ihrem Schulalltag auseinanderzusetzen. Zum anderen werden Angebote für Jugendliche außerhalb von Schule konzipiert, die sie für Diskriminierung und verschiedene Formen der Abwertung wie Sexismus, Antisemitismus und Rassismus sensibilisieren.

Eure Ansprechperson:  Lars Blechert-Murawski